Ganzjährige Wildvogelfütterung

Laut Prof. Dr. Peter Berthold leben nur noch 20% der Vögel seit 1980 in Deutschland. Der Schwund betrifft über die Hälfte der Vogelarten.

Warum ganzjährig füttern?

Die Lebensräume aller Tiere, auch die der Vögel, werden vernichtet. Bei den Insekten geht das Sterben noch schneller. Unsere Umwelt wird vergiftet, so auch die Äcker mit Pestiziden, wo die Vögel nach Insekten und Sämereien suchen. Zudem lassen Spaziergänger ihre Hunde laufen, sogar in Naturschutzgebieten. Freilaufende Katzen töten jährlich Millionen von Vögel.

 

Die Vögel benötigen besonders während der Brut- und Aufzuchtphase der Küken große Energien. Dazu brauchen sie Insekten. Helfen können wir den Vögeln, indem wir ein Futterhäuschen aufstellen, damit die Alttiere schnell wieder ihre Energie laden können, ehe sie wieder die spärlich gewordenen Insekten für ihre Jungen jagen.

 

Im Winter benötigen die Vögel aufgrund der Kälte schnell ihr Futter am Morgen, da sie nachts viel Energie benötigen, um der Kälte zu widerstehen. 

 

Im Video gibt Prof. Dr. Berthold wertvolle Tipps...